Wechseldusche - was beachten?

Dusch dich fit – mit Wechselduschen

WECHSELDUSCHEN ALS FRISCHEKICK FÜR KÖRPER UND GEIST

 Wechselduschen sind der Geheimtipp für jeden, der erfrischt und Energiegeladen in den Tag starten will. Doch was steckt hinter der hydrotherapeutischen Maßnahme?

Duschen gehört in unserer Gesellschaft zur regelmäßigen, wenn nicht sogar täglichen Körperhygiene dazu. Während eine Dusche am morgen die Sinne belebt und uns aus der Traumwelt in die Realität zurückbringt, kann eine heiße Dusche am Abend sehr entspannend sein.

Doch wusstest du, dass man sich auch fit duschen kann? Dass man sein Immunsystem und sein Herz unter der Dusche stärken und gleichzeitig den Kreislauf, den Stoffwechsel und die Wärmeregulierung des Körpers ankurbeln kann?

Das Zauberwort heißt: Wechselduschen.

In diesem Artikel möchten wir dir erklären, was Wechselduschen ist, wie es wirkt und wie es richtig geht.

WECHSELDUSCHEN – WAS IST DAS?

Im 19. Jahrhundert brachte der Priester und Naturarzt Sebastian Kneipp die Wechseldusche nach Mitteleuropa. Daher ist die Wechseldusche auch bekannt als Kneippscher Aufguss und zählt noch heute zum Therapiekonzept der Marke.

Doch die Menschen nutzen die positiven Vorteile der Wechseldusche bereits seit Jahrtausenden. Selbst Urmenschen badeten erst in heißen Quellen und sprangen anschließend in einen eiskalten Fluss. Im Römischen Reich sowie in der chinesischen und japanischen Kultur war das Wechselduschen eine Art Wellness-Therapie, die in Thermen und Bädern als Dienstleistung angeboten wurde.

Heutzutage haben wir es glücklicherweise deutlich einfacher und ersetzen Quelle, Fluss und Badehaus durch eine moderne Dusche.

Doch was macht die Wechseldusche so besonders? Warum haben bereits die Urmenschen das System der Wechseldusche benutzt und warum kann man sich „fit duschen“?

Wir möchten es dir erklären: Die kalt-warmen Reize des Wassers lassen die Blutgefäße im Körper verengen. Das indirekte, positive Resultat dieses Vorgangs ist unglaublich:

Eine Wechseldusche...

  • …belebt den Kreislauf
  • tint
    …wirkt herzentlastend, stoffwechselfördernd und nervenberuhigend
  • tint
    …beugt Infekten vor und stärkt das Immunsystem
  • tint
    …entgiftet den Körper
  • tint
    …verbessert den Blutkreislauf
  • tint
    …absorbiert negative Energien – gute Laune garantiert!

WANN IST DER IDEALE ZEITPUNKT FÜR EINE WECHSELDUSCHE?

Aufgrund der belebenden, aktivierenden Wirkung ist eine Wechseldusche direkt nach dem Aufstehen besonders empfehlenswert. Auch nach dem Sport oder nach einem anstrengenden Arbeitstag ist die Wirkung optimal, um den Körper zu straffen, den Kreislauf anzuregen und Energie zu tanken.

Vor dem Schlafengehen empfehlen wir dir, auf das Wechselduschen zu verzichten. Hier ist eine warme, entspannende Dusche die bessere Wahl, um den Kreislauf zu beruhigen und die Muskeln zu entspannen.

Im Idealfall wird die Duschtherapie regelmäßig angewendet. Nur dann entfaltet Sie ihre volle Wirkung und du kannst dauerhaft von den positiven Effekten profitieren.

Für dich heißt es jetzt also: Jeden Morgen in den sauren Apfel beißen, den inneren Schweinehund überwinden und ins kalte Wasser springen – beziehungsweise damit abduschen.

WECHSELDUSCHEN ANLEITUNG – SO GEHT’S RICHTIG

Die Quintessenz beim Praktizieren einer Wechseldusche ist, wie der Name schon sagt, der Wechsel zwischen heißem und kaltem Wasser.

Dennoch gibt es einige Dinge zu beachten, vor allem, wenn es sich um eine ältere Person oder eine Person mit labilem Kreislauf handelt. Achte somit darauf, die Wechselduschen Anleitung genau zu befolgen und dich langsam auszuprobieren.

Schritt 1

Dusche dich wie gewohnt ab, nutze Seife und Shampoo bevor du mit der Wechseldusche startest. Stelle anschließend die Wassertemperatur so ein, dass sie heiß, aber angenehm ist.

Schritt 2

Jetzt kommt der Sprung ins kalte Wasser: Stelle die Dusche auf kalt und stelle deinen Duschkopf, wenn möglich, auf die Massagefunktion um. Angefangen wird am rechten Fuß, der Stelle, die am weitesten entfernt von deinem Herzen liegt.

Schritt 3

Führe den Wasserstrahl langsam zu Hüfte und Oberschenkel und zurück zum linken Fuß. Du wirst merken, dass sich die Wirkung direkt zeigt und deine Lebensgeister geweckt werden.
Führe nun den kalten Wasserstrahl Richtung Hände und Arme, Achseln, Schultern und Bauch.

In der Regel solltest du diesen Vorgang 2-mal wiederholen. Das heißt warm-kalt-warm-kalt. Lege dir ein kuscheliges Handtuch bereit und sorge für eine angenehme Temperatur im Badezimmer, damit eine schnelle Wiedererwärmung stattfinden kann.

Wichtig ist, dass die Wechseldusche immer mit kaltem Wasser abgeschlossen wird,
um den belebenden, aktivierenden und straffenden Effekt zu erzielen.

Wenn es mal schnell gehen muss: Die Kurzform einer Wechseldusche ist die „schottische Dusche“. Sie dauert lediglich 90 Sekunden und es wird zuerst kalt, dann heiß und zum Abschluss erneut kalt geduscht - jeweils für 30 Sekunden.

JETZT MASSAGE-DUSCHKOPF BESTELLEN

Eine Wechseldusche sollte im besten Falle mit einem härteren Wasserstrahl durchgeführt werden, der die Haut sanft massiert und gleichzeitig die Durchblutung fördert.

Unser Jocalvi Duschkopf mit der 4-in-1 Massage-Funktion eignet sich
ideal zum Wechselduschen.
Weitere Informationen zum Produkt findest du hier.

WECHSELDUSCHEN BEI ERKÄLTUNG UND FIEBER

Du hast dir eine Erkältung eingefangen oder liegst sogar mit Fieber im Bett? Dann solltest du das Thema Duschen im Allgemeinen und vor allem Wechselduschen mit Vorsicht genießen.
Bei Fieber ist es ratsam, überhaupt nicht zu duschen. Wenn du dich unwohl fühlst, sollte eine „Katzenwäsche“ ausreichen.

Auch wenn die Wechseldusche das Immunsystem stärkt, handelt es sich um eine vorbeugende Maßnahme. Ein Infekt kann somit nicht "weggeduscht" werden, du minimierst nur das Risiko.

DIE ALTERNATIVE FÜR „WARMDUSCHER“: AKTIVIERENDE, HAUTSTRAFFENDE DUSCHGELS

Du bist kein Fan von kaltem Wasser und kannst deinen inneren Schweinehund nicht dazu überwinden, die angenehm warme Brause auf einen eiskalten, harten Strahl umzustellen?

Dann hast du noch eine weitere Möglichkeit, deine regelmäßige Duschzeremonie als Frischekick einzusetzen: Mit aktivierenden, belebenden Duschgels.

Klar, dass ein Duschgel nicht ganz so effektiv wirkt, wie eine richtige Wechseldusche. Dennoch können die Düfte ätherischer Öle eingesetzt werden, um Körper und Geist zu beleben und frisch in den Tag zu starten.

Welcher Duft besonders gut wirkt, erfährst du hier:

Zitrusfrüchte

Der Duft nach Zitrusfrüchten ist der Klassiker unter den aktivierenden Duschgels. Egal, ob Limette, Zitrone oder Grapefruit – der Duft nach Sommer, Sonne und den köstlich spritzigen Früchten macht den Start in den Tag zu einem echten Highlight und lässt einen angenehm frischen Duft auf der Haut zurück.

frisch und natürlich

Der Duft nach Minze oder Eukalyptuswird mit Reinheit und Frische verbunden – optimale Voraussetzungen für den Duft eines Duschgels. Doch neben dem angenehmen Geruch und einem sanften Reinheitsgefühl ist auch die Kraft der natürlichen Öle nicht zu unterschätzen: Sie wirken belebend und aktivierend und sorgen so für einen guten Start in den Tag.

UNSER FAZIT:

Der Effekt vom Wechselduschen ist einfach unglaublich – vor allem die positive Auswirkung auf das Gemüt. Wer die therapierende Wirkung auf Dauer genießen möchte, muss hartnäckig nach jedem Duschen das Wasser kaltstellen. Auch, wenn es ab und an Überwindung kostet.

Dennoch: Unsere Erfahrung mit Wechselduschen sind ausschließlich positiver Natur und erweisen sich als optimaler Start in einen guten, ausgeglichenen Tag.


Das könnte dich auch interessieren: