Bad reinigen

Bad putzen leicht gemacht – in 7 Schritten

FUGEN REINIGEN, WC PUTZEN UND CO. SO GEHT’S RICHTIG!

Zugegeben, es gibt schönere Freizeitaktivitäten als das Bad putzen. Doch manchmal muss es eben sein, denn schließlich möchtest du in einem sauberen, hygienischen und gemütlichen Zuhause wohnen…

Wenn man aber schon mal dabei ist, ist es eigentlich gar nicht so schlimm. Schließlich muss der Großputz inklusive Fugen reinigen, Spiegel putzen und Kosmetik entstauben nicht jede Woche durchgeführt werden, sondern ist quasi das kleine Extra, das zur regulären Badreinigung hinzukommt.

BAD REINIGEN MIT ZITRONENSÄURE UND ESSIG – VORSICHT

In diesem Artikel gehen wir unter anderem auf die Badreinigung mit effektiven Hausmitteln wie Essig oder Zitronensäure ein. Diese „Badreiniger“ dürfen niemals in eine Sprühflasche umgefüllt werden, da die Säure beim Sprühen in der Luft zirkuliert und so die Atemwege angreifen kann.

Zudem sollte die Säure nicht als Fugenreiniger verwendet werden, da diese empfindlich auf das Hausmittel reagieren können. Als Alternative eignet sich ein Schnapsglas, mit dem du die Flüssigkeit dosieren und auf ein weiches Tuch oder einen Schwamm geben kannst.

BAD PUTZEN – WIE OFT SOLLTE MAN WC, DUSCHE UND CO. REINIGEN?

Es gibt keine klare Regel, die vorschreibt, wie oft man ein Bad putzen sollte. Dennoch heißt es „lieber zu oft als zu selten“, denn die gesundheitsgefährdenden Keime sammeln sich nicht gemeinsam mit sichtbaren Staubmäusen in der Ecke, sondern dort, wo man sie nicht sehen kann.

Wir empfehlen dir, einmal pro Woche gründlich die Toilette zu reinigen, beim Staubsaugen das Bad nicht zu vergessen und Zahnpastareste direkt nach dem Zähneputzen aus dem Waschbecken zu entfernen. So schaffst du durchgehend ein optisch angenehmes Gesamtbild ohne dauernd einen großen Frühjahrsputz durchführen zu müssen.Nutze unsere 7-Schritte-Badezimmer-Putz-Anleitung alle zwei Wochen und du wirst sehen, dass sich die To-Do-Liste kinderleicht umsetzen und verinnerlichen lässt.

Das Bad in dieser Reihenfolge zu putzen, ist zwar nicht ausschlaggebend für deinen Erfolgt, bietet sich aber an, damit nicht wieder etwas dreckig gemacht wird, was du bereits aufwendig gereinigt hast.

1. DIE TOILETTE PUTZEN

Die Toilette ist das Erste, was du dir beim Badreinigen vornehmen solltest. Mit etwas WC-Reiniger und einigen kreisenden Bewegungen mit der Toilettenbürste ist es jedoch nicht getan – die Bakterien müssen gründlich entfernt werden.  Hierzu kommt Desinfektionsmittel zum Einsatz.

  • Desinfiziere zu allererst den Toilettendeckel
  • tintKlappe den Toilettendeckel hoch, putze die Unterseite und nehme dir anschließend die Klobrille vor – von oben und unten
  • tintNun ist die Toilettenschüssel dran: Nutze WC-Reiniger oder eine Mischung aus Essig und Zitronensäure, um auch Verschmutzungen wie Urinstein und Kalk entfernen zu können. Achte darauf, dass du auch in den Bereichen putzt, die schwer zu erreichen sind und in denen sich Bakterien ansammeln
  • tintZu guter Letzt wird der Staub zwischen Wandanschluss und Toilettendeckel gereinigt.

Klo richtig putzen

Nicht vergessen:

Auch die Bereiche, die schnell vergessen werden, müssen sauber gemacht werden. Neben dem Spülkasten und dem Fuß der Toilette (wenn vorhanden), zählt auch der Knopf der Toilettenspülung dazu. Denk daran, dass du diesen betätigst, ohne dir vorher die Hände zu waschen…

Hygiene-Tipp:

Tausche deine Klobürste einmal im Monat aus, um die Ansammlung von Bakterien zu vermeiden. Günstigen Ersatz findest du im Drogerie- oder Supermarkt oder bei Ikea.

2. BADEWANNE UND DUSCHE REINIGEN

Haare, Seife, Rasierschaum, Kalk und sogar Schimmel – diese Sammlung von unappetitlichen Dingen findest du tatsächlich in Badewanne und Duschen, wenn du diese nicht regelmäßig putzt.Aus diesem Grund heißt es, die Dusche oder die Badewanne nicht nur ein wenig mit Wasser abzusprühen, sondern ordentlich zu schrubben. Neben der Wanne und der Ablage darum herum musst du die Duschtasse sowie die Duschkabine reinigen. Hier lagert sich besonders viel Kalk ab, der gründlich entfernt werden sollte, um die Optik und auch die Mechanik einer Duschtür zu erhalten.Du verfügst über ein Duschbad mit Duschvorhang? Du kannst bereits im unteren Bereich des Duschvorhangs eine leicht röt-braune Verfärbung feststellen?

Dann ist es jetzt an der Zeit, den Duschvorhand zu entfernen und in die Waschmaschine zu geben.

Kommen wir nun zur Reinigung der Dusch- und Badewanne

  • Zum Einsatz kommen ein weicher Schwamm (oder ein weiches Tuch) sowie gängiger Kalkentfernen, Zitronensäure oder Essig
  • Achte darauf, niemals die raue Seite eines Topsreinigers zu nutzen, da dieser Glas und Metall zerkratzt
  • Gebe das Reinigungsmittel deiner Wahl auf den Putzschwamm und säubere die Duschwand und die Fliesen in kreisenden Bewegungen.
  • Anschließend wird der Badreiniger mit Wasser abgespült und die Duschwand wird abgezogen.

FUGEN REINIGEN LEICHT GEMACHT

Egal, ob in der Dusche, hinter dem Waschbecken oder über der Badewanne – Fliesenfugen reinigen steht ebenfalls auf der To-Do-Liste, wenn du dein Bad richtig sauber machen möchtest.Der Grund hierfür ist, dass sich Kalk, Seifenreste und Staub auf den rauen Fugenansammeln und, wenn du diese nicht regelmäßig säuberst, dauerhaft absetzen. Verfärbte und im schlimmsten Falle sogar verschimmelte Fugen sehen unschön aus und lassen das Bad dreckig und ungepflegt wirken.

Sind die Verschmutzungen nicht besonders hartnäckig, können Sie mit einem Schwamm und etwas Badreiniger entfernt werden. Handelt es sich hingegen um Verfärbungen oder gar Schimmel, müssen andere Mittel eingesetzt werden: Eine Zahnbürste und Fugenreiniger.Eine Zahnbürste hat die ideale Größe, um die Fliesenfugen gründlich sauber zu machen. Sie kann anschließend auch zum Entfernen von Kalk am Wasserhahn oder aber für die Säuberung von Rillen in der Duschkabine genutzt werden.

Tipp:Wer Duschwände aus Glas oder Kunststoff nach jeder Dusche mit einem Abzieher trocknet und von Wassertropfen befreit, kann sich über deutlich weniger Kalkbildung freuen.

3. KOSMETIK UND BAD-ACCESSOIRES ENTSTAUBEN

In einem Bad sammeln sich mit der Zeit haufenweise Kosmetik- und Beautyprodukte an. Shampoos stehen in der Dusche, Bodylotions im Badregal. Nun ist es an der Zeit, alle Cremes und Accessoires ordentlich zu entstauben und, wenn möglich, in kleinen Körbchen unterzubringen. Natürlich kannst du ebenfalls mit dem Müllsack angreifen und alle alten Produkte, die längst nicht mehr benutzt oder bereits abgelaufen sind, entsorgen. So sieht dein Bad direkt viel aufgeräumter aus und du gewinnst neuen Stauraum.

4. WASCHBECKEN SAUBER MACHEN

Im Wachbecken sind Zahnpasta- und Seifenreste, Haare und Krümel keine selten gesehenen Gäste. Um das Waschbecken blitzeblank zu zaubern, werden folgende Schritte erledigt:

  • Räume Seife, Zahnputzbecher und andere Utensilien weg
  • Fülle das Waschbecken mit warmem Wasser, um Schmutz zu lösen
  • nutze ein weiches Tuch oder Vlies, um Verschmutzungen zu entfernen und lasse das Wasser ablaufen
  • dunkle Rückstände und Kalkablagerungen am Abfluss, Überlauf oder an der Armatur werden mit einem Scheuervlies und etwas Scheuermilch entfernt
  • Anschließend alles ordentlich abspülen und die Ränder trocken wischen

Achtung: Beschichtete Keramik oder Badelemente mit Lotuseffekt dürfen nicht mit Scheuermilch und nicht mit Mikrofasertüchern gereinigt werden.

5. DEN SPIEGEL ABWISCHEN

Nachdem das Waschbecken geputzt wurde und kein Spritzwasser mehr den Spiegel erreicht, kann dieser abgewischt werden. Hierfür eignen sich klassischer Glasreiniger und ein sauberes Küchenhandtuch. Zahnpasta- oder Mascaraflecken werden extra poliert und, wenn nötig, mit dem Fingernagel entfernt.

Du hast einen gerahmten Spiegel in deinem Badezimmer? Dann befreie auch den Rahmen von Staub, Schmutz und natürlich von Rückständen und Spritzern des Glasreinigers.Nicht vergessen: Staub sammelt sich vor allem oben auf dem Rahmen und wird gern übersehen.

6. ARMATUREN POLIEREN

Jetzt hast du es fast geschafft. Ein echtes Highlight, welches dem Gesamtbild den letzten Schliff verleiht, sind polierte Armaturen. Mit etwas Essig oder Zitronensäure können Kalkablagerungen vom Wasserhahn und Duschkopf entfernt werden. Anschließend kommt ein sauberes, trockenes Leder- oder Mikrofasertuch zum Einsatz, das Fingerabdrücke und Wassertropfen im Handumdrehen verschwinden lässt.Ist der Kalk besonders hartnäckig?Dann kannst du eine kleine Plastiktüte (z. B. eine kleine Mülltüte oder einen Gefrierbeutel mit Essig füllen und über die Armatur stülpen. Die Tüte wird anschließend mit einem Gummiband befestigt, sodass der Essig einwirken kann. Nach etwa 30 Minuten wird die Tüte entfernt und die Armatur ordentlich abgespült. Mit der sanften, unbeschichteten Seite eines Topfreinigers kann etwas nachgeschrubbt werden. Zu guter Letzt wird auch jetzt wieder mit dem Mikrofasertuch nachpoliert und fertig ist die blitzeblanke, kalkfreie Armatur.

7. DEN BODEN SAUGEN UND WISCHEN

Der letzte Schritt beinhaltet die Reinigung des Fußbodens. Mit einem Staubsauger werden die gesamte Bodenfläche, die Ecken und gegebenenfalls die Fußleisten abgesaugt.

Haben sich Wasser oder Cremeflecken auf dem Fußboden gebildet, müssen diese nun mit einem feuchten Tuch entfernt werden. Anschließend kommt der Wischmob zum Einsatz.

Unser Fazit

Auch, wenn das Badezimmer putzen, Fugen reinigen und Klo schrubben nicht die schönste Nebenbeschäftigung der Welt ist, muss es eben manchmal sein. Mit unserer Schritt für Schritt Anleitung gelingt die Badreinigung in kürzester Zeit und sorgt für eine hygienische, keimfreie Zone in deinem Zuhause.Du wirst sehen, dass du dich in deinem blitzeblanken Badezimmer deutlich wohler fühlen wirst und auch deine Gäste von deiner Sauberkeit begeistert sein werden.

Das könnte dich auch interessieren: